Informationen aus der Kreisverwaltung

Neuer Sprachkurs in Ahlen ab dem 03.09.2019

Das Kommunale Integrationszentrum und der Caritasverband für das Dekanat Ahlen laden ab dem 03.09.2019 zu einem Sprachkurs ein. Jeden Dienstag von 18-20 Uhr gibt es neben dem Sprachkurs zusätzlich Raum für Austausch und Beratung. Das Angebot ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig – weitere Informationen finden Sie in dem Flyer im Anhang A1.

SAVE THE DATE: Workshop des Kommunalen Integrationszentrums (KI) Kreis Warendorf: Sprachmittlung – eine Einführung

Am 30.11.2019 lädt das Kommunale Integrationszentrum Kreis Warendorf zu einem Grundlagenworkshop zum Thema Sprachmittlung ein. Der ganztägige, kostenlose Workshop (10 – 16 Uhr) wird von Refugio Münster durchgeführt. Eingeladen sind alle SprachmittlerInnen und Personen, die Interesse an einer solchen Tätigkeit haben. Nähere Informationen werden zu gegebener Zeit hier veröffentlicht.

Das Kommunale Integrationszentrum sucht Sprachmittler/innen

Der Sprachmittlerpool des Kommunalen Integrationszentrums hat zum Ziel, den Informationszugang für Personen mit geringen Deutschkenntnissen zu verbessern und Hindernisse in der Kommunikation abzubauen. Sprachmittler/innen werden in Behörden, Schulen und Beratungsstellen eingesetzt. Die Einsätze erfolgen nach Bedarf und werden individuell vereinbart. Es wird eine Aufwandsentschädigung ausgezahlt, die sich nach der Dauer des Einsatzes richtet. Die Grundvoraussetzungen zur Mitarbeit im Sprachmittlerpool sind:
– Sehr gute Deutschkenntnisse
– Sehr gute Kenntnisse mindestens einer weiteren Sprache
– Fähigkeit zur Wahrung von Neutralität, Distanz und Verschwiegenheit
– Bereitschaft zur Teilnahme an Workshops und Fortbildungen
Das Kommunale Integrationszentrum sucht derzeit vor allem Sprachmittler/innen mit sehr guten Kenntnissen in Kurdisch, Arabisch, Farsi, Bulgarisch und Rumänisch. Nähere Infos finden Sie auf: www.sprachmittlerpool.kreis-waf.de.

Veranstaltungen in der Region und darüber hinaus

In der Region….

12.-13.09.2019, Münster: Kindheit und Jugend 2019 – zwischen Armut, Bildung und Gerechtigkeit? Fachkongress anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Instituts für soziale Arbeit e.V.

Der zweitägige Fachkongress anlässlich des 40-jährigen ISA – Gründungsjubiläums beschäftigt sich – ausgehend von den großen Herausforderungen Armut bekämpfen, Bildung ermöglichen und soziale Gerechtigkeit schaffen – mit den Entwicklungen und zentralen Themen der sozialen Arbeit. Die Veranstaltung richtet sich unter anderem an Fachkräfte aus den Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe sowie angrenzender Systeme, wie z.B. Schule und Gesundheit. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ISA.

11.09.2019 bis Mai/Juni 2020, Warendorf: Fortbildungsreihe „Vielfalt an Schulen“ (Kompetenzteam für Lehrerfortbildung gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum) im Kreishaus Warendorf

Die Fortbildungsreihe „Vielfalt an Schulen“ besteht aus folgenden acht Modulen: 1.Kulturelle und sprachliche Vielfalt als Chance, 2. Basiswissen Sprache – Didaktik DaZ, 3. Alphabetisierung, 4. Deutsch für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler, 5. Lernprozessbegleitung, 6. Methodenkompetenz, 7. Migration – Mehrsprachigkeit – Schule und dem Abschlussmodul: Pädagogisches Können von Lehrer/innen in der Migrationsgesellschaft. Die Reihe richtet sich in erster Linie an Lehrkräfte aus dem Kreis Warendorf, die Teilnahme ist kostenfrei. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Kompetenzteams Warendorf, zur Anmeldung gelangen Sie hier.

24.09.2019, Münster: „MAMBA Fachtag 2019“, Schwerpunktthema „Arbeitsmarktintegration“

Auch 2019 bleibt die Integration von Geflüchteten ein Thema von hoher Brisanz. Deshalb widmet sich der MAMBA- Fachtag 2019 des GGUA e.V. in Münster diesem Thema. Als Referentin konnte Frau Asli Sevindim, Leiterin der Abteilung Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, gewonnen werden. Das endgültige Tagungsprogramm wird nach den Sommerferien erscheinen. Wenn Sie sich über den GGUA e.V. informieren oder wissen wollen, wofür die Abkürzung MAMBA steht, informieren Sie sich hier (GGUA) und hier (MAMBA).

09-12.2019, Münster: LWL-Weiterbildung „Plan P. – Jugend stark machen gegen salafistische Radikalisierung”

Die Weiterbildung führt in drei Modulen – ERKENNEN, VERSTEHEN, HANDELN – schrittweise an das Phänomen salafistischer Jugendsubkultur heran und vermittelt das nötige Wissen, um Herausforderungen in der Jugendarbeit angemessen und mit differenziertem Blick zu begegnen. Die Teilnahme an der Weiterbildungsreihe ist kostenlos, die Zielgruppe sind Fachkräfte öffentlicher und freier Träger des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes, der Jugendarbeit und der Schulsozialarbeit. Details zu den Inhalten und zur Anmeldungen finden Sie im Anhang A2.

…. und darüber hinaus:

14.09.2019, Dortmund: Barcamp „JUNG – MIGRANTISCH – POLITISCH AKTIV: Lokale Migrantenorganisationen gestalten Zukunft“

Am 14. September werden Aktive aus Migrantenorganisationen zum Barcamp „Jung – Migrantisch – politisch aktiv“ eingeladen, um gemeinsam zu diskutieren, wie Migrantenorganisationen politisch teilhaben und sich gegenseitig unterstützen können. Die Veranstaltung wird von Migrantenorganisationen rund um VMDO e.V. aus Dortmund und weiteren Migrantenselbstorganisationen unter Beteiligung der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen organisiert. Anmeldung und weitere Infos unter http://bit.ly/jung-migrantisch-politisch-aktiv.

16.09.2019, Berlin: Qualität in der Arbeit mit Zugewanderten

Am 16. September findet die Berlinkonferenz des Projektes KASA mit dem Titel „Qualität in der Alphabetisierung mit Zugewanderten“ statt. Das Projekt KASA (Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz) bietet niedrigschwellige Alphabetisierungskurse (6 UE/Woche) für türkisch-, arabisch- und farsisprachige Migrant*innen an. Das Programm der Berlinkonferenz finden Sie hier.

25.-27.09.2019, Vlotho: Jahrestagung Streetwork/Mobile Jugendarbeit, Schwerpunkt: Menschenrechte und Demokratieentwicklung vs. Nationalismus und Extremismus (LWL-FoBi)

Die dreitägige Fachtagung des LWL-Landesjugendamt Westfalen beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema „Menschenrechte und Demokratieentwicklung vs. Nationalismus und Extremismus“. Angesprochen sind Fachkräfte im Bereich Streetwork/Mobile und Aufsuchende Jugendarbeit. Zu den Details geht’s hier.

„Über den Tellerrand geschaut“ – allerlei Interessantes zum Thema

Kurzübersicht Migrationspaket – das „Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ veröffentlicht Infopapier

Mit dem Migrationspaket wurden insgesamt 8 Gesetze verabschiedet, die die Beschäftigung und Ausbildung Geflüchteter sowie die Erwerbsmigration betreffen. Die Kurzübersicht vom „Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ (im Anhang A3) gibt Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Änderungen, die sich für die Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten ab Inkrafttreten der Gesetze zum 01.01.2020 ergeben. Die Kurzübersicht beschränkt sich auf die aus Unternehmenssicht notwendigen Informationen in Bezug auf Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten bzw. ausländischen Fachkräften.

Unterrichtsmaterialien für die Berufsvorbereitung unter Bedingungen von Flucht und Asyl

Die Unterrichtsmaterialien „Ankommen und Orientieren“ wurden von dem Teilprojekt „Koop AvM“ der Universität Hamburg in Zusammenarbeit mit Hamburger Lehrerinnen und Lehrern sowie sozialpädagogischen Kräften an Berufsschulen für den Einsatz in der Berufsvorbereitung bzw. am Übergang von der Schule in den Beruf entwickelt.
Die Materialien greifen die speziellen Unterstützungsbedarfe von jungen Geflüchteten auf. Lehrkräfte aus berufsvorbereitenden Bildungsgängen – in der Berufsschule oder bei freien Trägern – werden darin unterstützt, ein Curriculum zu entwickeln, das auf die Schülerinnen und Schüler zugeschnitten ist, damit sie Schulabschlüsse erwerben und sich auf den Einstieg in die Arbeitswelt in Deutschland vorbereiten können.

Nordrhein-Westfalen bündelt und beschleunigt berufliche Anerkennungsverfahren im Gesundheitsbereich

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels, der in den Gesundheitsberufen heute bereits deutlich spürbar ist, reformiert die Landesregierung die Regelungen für berufliche Anerkennungsverfahren in den Gesundheitsberufen: Künftig werden die Anerkennungsverfahren für im Ausland erworbene Qualifikationen im Gesundheitsbereich bei der Bezirksregierung Münster zentralisiert. Mehr dazu finden Sie hier.

Beluga – die berufsorientierte Lernsoftware

Beluga wird im Rahmen des Regionalen Grundbildungszentrums (RGZ) der VHS Oldenburg entwickelt. Sie bietet kostenlos Übungen zu den Grundbildungskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen an, sowie Einstiegshilfen in Textverarbeitung und Internetnutzung. Die Inhalte der Lernsoftware sind jeweils nach Berufsfeldern und nach Schwierigkeitsgrad differenziert. Momentan ist Beluga nur für Windows-PC erhältlich. In den kommenden Monaten wird sie auch als Web-Anwendung und als Offline-Version für Windows, Mac und Linux verfügbar sein – und darüber hinaus als App für Android und iOS.

Deutschlandweite Abschaffung der Vorrangprüfung beim Arbeitsmarktzugang für Asylsuchende und Geflüchtete

Durch eine Anfang August in Kraft getretene Änderung der Beschäftigungsverordnung gilt der Wegfall der sogenannten Vorrangprüfung für Asylsuchende und Geduldete nun unbefristet und bundesweit – im Kreis Warendorf wurde die Vorrangprüfung übrigens bereits im August 2016 ausgesetzt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Meine, deine, unsere Zukunft?! Lokales Handeln – globales Mitbestimmen“. Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik

  • Mit dem Thema „Meine, deine, unsere Zukunft?! Lokales Handeln – globales Mitbestimmen“ startet der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik im September in seine neunte Runde. Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Jahrgangsstufen sind dazu aufgerufen, sich mit eigenen und fremden Vorstellungen von einem zukunftsfähigen Zusammenleben in der EINEN WELT auseinanderzusetzen und ihre Möglichkeiten zur demokratischen Mitgestaltung dieser Zukunft auszuloten. Auf dieser Homepage können Sie sich informieren!
Folgende Ausschreibungen - bereits in den vorherigen Newslettern angekündigt - sind noch aktuell

„Ideeninitiative Kulturelle Vielfalt mit Musik“ der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung (Bewerbungen bis zum 25.09.2019)

  • Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt mit ihrer bundesweiten, jährlichen Initiative die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen, die das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft fördern. Gefördert werden Projektideen von Bildungseinrichtungen, Vereinen und individuellen Akteuren mit gemeinnützigen Partnern gleichermaßen. Es werden auch gezielt Projektinitiativen berücksichtigt, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Weitere Informationen, auch zum Bewerbungsprozedere, finden Sie hier.

LeseOasen – Leseförderung im Ganztag (bis 31.08.2019)

  • Ziel der LeseOasen ist die Förderung der Lesekompetenz bildungsbenachteiligter Kinder. Bewerben können sich die „Offenen Ganztage“ (OGS) in NRW – bis zum 31.08.2019. Zur Homepage des von der Postbank geförderten Projektes gelangen Sie hier.

Förderangebot „Ich bin HIER! Herkunft – Identität – Entwicklung – Respekt“ (Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung)

  • Die Paritätische Förderkonzeption steht unter der Überschrift „Ich bin HIER! Herkunft, Identität, Entwicklung und Respekt“. Förderfähig sind Angebote der kulturellen Bildung, die außerschulisch sind und zusätzlich zur Regeltätigkeit der Antragsteller stattfinden. Die Angebote sollen der Lebenssituation der Zielgruppe angepasst sein und an deren Bedarfe anknüpfen. Ausgehend von einem weit gefassten Kulturbegriff sollen die Teilnehmenden neue kulturelle Kompetenzen erwerben oder vorhandene stärken. Förderfähig und (auch über längere Zeiträume) frei kombinierbar sind Ganztagesveranstaltungen, mehrmonatige Kurse (drei und sechs Monate), Ferienkurse (drei und fünf Tage), kulturpädagogische Ferienfahrten (bis zu zehn Tage innerhalb Deutschlands) sowie Elterneinbindungen. Infos zu diesem Angebot finden Sie auf dieser Homepage oder auf der Seite des Paritätischen hier.

ESF-Bundesprogramm Akti(F) – Aktiv für Familien und ihre Kinder

  • Das Akti(F)-Programm zielt darauf ab, die Lebenssituation und gesellschaftliche Teilhabe für Familien, die von Ausgrenzung und Armut bedroht sind, zu verbessern. Die Maßnahmen richten sich sowohl an Eltern als auch an deren Kinder. Sie sollen Unterstützung zur Aufnahme einer auskömmlichen Beschäftigung und zur Annahme von lokal und regional vorhandenen Hilfeangeboten, einschließlich Sozialleistungen erhalten. Das Programm befindet sich zurzeit in Vorbereitung, die entsprechende Förderrichtlinie soll in Kürze veröffentlicht werden. Infos finden Sie unter anderem hier.

Ankündigung: Anawati Innovationspreis 2020 zur Gestaltung eines konstruktiven gesellschaftlichen Zusammenlebens von ChristInnen und MuslimInnen

  • Der Anawati Innovationspreis fördert Projekte, die in interkultureller und interreligiöser Zusammenarbeit gestaltet werden und einen innovativen Beitrag zur aktiven Gestaltung eines inklusiven gesellschaftlichen Zusammenlebens in Deutschland leisten. Geboten werden finanzielle Unterstützung, Beratung und Trainings. Informationen gibt’s unter  http://anawati-preis.de/index.html.

„Werkstatt Vielfalt“ der Robert-Bosch-Stiftung (bis 13.09.2019)

  • Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Haben Sie eine zündende Projektidee, wie Sie das Miteinander junger Menschen mit anderen Jugendlichen oder Menschen fördern und Brücken zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten bauen? Die Robert Bosch Stiftung fördert Ideentransfers und Projekte mit jeweils bis zu 7.000 € für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten bis zu höchstens zwei Jahren. Details zur Ausschreibung finden Sie hier.